Samstag, 8. Dezember 2012

Starters

Seitenanzahl: 400
Verlag: IVI
Gebundenes Buch: 15,99€
Autor: Lissa Price
ISBN-10: 3492702635

Reihe

1. Starters
2. Enders









Kurzbeschreibung


Nach einer unvorstellbaren Katastrophe gibt es nur noch sehr alte und junge Menschen. Mittellos kämpfen die 16-jährige Callie und ihr kleiner Bruder auf der Straße ums Überleben. Callie entschließt sich daher zu dem Undenkbaren: Sie verleiht ihren Körper an einen alten Menschen, dessen Bewusstsein übernimmt ihren Körper und kann so wieder jung sein. Doch alles verläuft anders als geplant ... Die Body Bank, ein mysteriöses wissenschaftliches Institut, bietet Callie eine einzigartige Möglichkeit, an Geld zu kommen: Sie lässt ihr Bewusstsein ausschalten, während eine reiche Mieterin die Kontrolle über ihren Körper übernimmt. Aber Callie erwacht früher als geplant, in einem fremden Leben. Sie bewohnt plötzlich eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Doch bald findet sie heraus, dass ihr Körper nur zu einem Zweck gemietet wurde - um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss ...

Wie finde ich das Cover?

Der Titel Starters gefällt mir und nimmt auch bezug zum Buch auf.
Ich finde die Abbildung eigentlich auch passend,da es sozusagen die Hülle von den Starters zeigt und da drinne ist dann ein Platz für die Enders zum benutzten des Körpers.

Wie ist meine Meinung?

Ich bin unschlüssig was ich von dem Buch halten soll.
Auf der einen Seite gefiel mir das Buch gut und auf der anderen mochte ich es nicht so.
Die Grundidee hört sich sehr interessant an sie gefällt mir auch sehr gut,aber das ganze Potenzial hat die Autorin leider nicht vollständig genutzt.
Ganz ehrlich,wenn ich das Buch mit anderen Dystopien vergleiche ist es bei mir eher weiter unten.
Es wird sehr gehypt und da musste ich es natürlich überprüfen ob ich mich der Massenmeinung anschließe.
Man erhält zu wenig Hintergrundinformation um zu wissen wie es denn jetzt zu diesem System kam,warum es passierte,wieso die Enders die Starters so schlecht behandeln...
Darauf wird zu wenig eingegangen.Es sind zu viele Fragen offen.Klar es ist der erste Band einer Trilogie,aber manche Fragen sollte man eigentlich im ersten Band beantwortet bekommen.
Der Einstieg in das Buch ist einfach und man gewöhnt sich auch relativ schnell in die Geschichte ein.
Es ist ganz klar spannend und die Spannung verliert sich auch in der Mitte nicht,was öfters schon mal vorkommen kann.Es gab aber auch schon Stellen die sich zogen.
Der Schreibstil ist einfach aber es gab schon Sätze die ich nicht verstanden habe und den Lesefluss störten.
Es wird manchmal unlogisch geschrieben.
Bei der Übersetzung sind glaube ich auch ein paar Fehler aufgetaucht,richtig kann ich es nicht sagen,weil ich die Originalausgabe nicht gelesen habe.
Es wurde nämlich englische Formulierungen übernommen und das verwirrte mich.
Callie ist mir sympathisch gewesen,aber ich fand ihre Handlung nicht immer sehr verständlich.
Die anderen Charaktere waren auch interessant aber der Bruder zum Beispiel war mir viel zu blass,ich fand ihn wie die anderen Nebencharaktere nicht greifbar.Sie sind zu wenig ausgearbeitet.
Nur Callie ist greifbar und nur zu ihr findet man einen richtigen Bezug.
Ich finde die Charaktere sind austauschbar und man würde sie in der Masse nicht unbedingt wieder erkennen.
Die Liebesgeschichte ist verständlich,einfach toll und nicht sofort da.
Leider kann ich nicht sehr darauf eingehen,weil es sonst kein Spaß mehr macht das Buch zu lesen.
Manchmal gab es Stellen,die ich unaufmerksam gelesen habe,aber trotzdem konnte ich mich wieder einfinden.
Die Wendungen gefielen mir sehr gut,da sie nicht voraussehbar waren und die eine Wendung am Ende ist sehr schockierend und damit hätte ich überhaupt nicht gerechnet.
Das Ende war mir aber zu schnell abgehandelt.
Es wirkte etwas unrealistisch.In dem einen Moment ist Callie arm und im nächsten ist sie total reich.
Es ist zu einfach das Ende. Die Probleme lösen sich wie in Luft auf.

Fazit

Ein spannender Roman,das ganze Potenzial wurde nicht ausgeschöpft aber es unterhält für eine Weile.
Die Charaktere sind austauschbar und man kann nur zu Callie eine Verbindung aufbauen und ihre Handlungen sind nicht immer verständlich.Der Schreibstil ist einfach und manchmal gab es unlogische Sätze.
Die Wendungen die passieren sind überraschend und nicht voraussehbar.
Insgesamt ein gutes Buch für zwischendurch.

Bewertung

☺☺☺

Kommentare:

  1. Mir gefiel das Buch eigentlich ganz gut.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das Buch auch nicht soo super bewertet, aber aus völlig anderen Gründen.
    Callie fand ich total langweilig, austauschbar und viel zu perfekt, ebenso wie die Liebesgeschichte.
    Die Idee und das Ende dagegen fand ich sehr gelungen.

    Den 3. Teil will ich jedenfalls unbedingt lesen :D

    LG
    Charlie

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe das Buch zu Hause liegen, aber noch nicht gelesen. Ich hatte schon zweimal überlegt es zu lesen, habe dann aber gedacht: Ne, doch lieber nicht. Jetzt überlege ich ob ich es doch mal lesen sollte. Mal gucken, Mascha hatte sich auch schon mal dran versucht, hatte aber nicht genug Zeit. ;D
    Marianne

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für jeden einzelnen Kommentar! ♡
Wenn ich etwas dazu zu sagen habe, findest du meine Antwort als Kommentar auf deinem Blog oder unter deinem Kommi bei mir, wenn du keinen hast (bzw. pausiert/geschlossen hast).

Liebste Grüße,
May

PS: Momentan moderiere ich die Kommentare, weshalb dein Kommentar nicht sofort erscheint, um sicherzustellen, dass ich auch keinen übersehe. Wenn deiner also erscheint, habe ich ihn auch schon gelesen :)