Samstag, 4. Mai 2013

Sturmherz

Seitenanzahl:  352
Verlag: Drachenmond Verlag
Softcover: 14,90€
Autor: Britta Strauss
ISBN: 978-3-931989-77-4

Einzelband











Kurzbeschreibung
 
Maris Sehnsucht nach dem Meer wächst von Tag zu Tag. Immer wieder träumt sie sich in eine Welt voller Wunder und Freiheit, bis sie in einer eisigen Winternacht erkennt, welche Geheimnisse der Ozean tatsächlich verbirgt. Man sagt, es gäbe Seehunde, die ihre Tiergestalt ablegen und zu Menschen werden. Man sagt, sie seien ebenso kaltherzig wie verführerisch. Nur ein Märchen für kalte Winterabende? Während Mari die Wahrheit hinter einer uralten Legende aufdeckt, entspinnt sich eine Liebesgeschichte, wie sie magischer nicht sein könnte. Doch die Gier eines gnadenlosen Feindes droht alles zu zerstören.

Wie finde ich das Cover?

Ich muss sagen, dass mir die Gestaltung des Buches echt gut gefällt, besonders, weil der Verlag doch recht klein ist. Auf dem Cover ist Mari zusehen und hinter ihr das Meer und ein Vollmond, was gut zur Geschichte passt und der Titel klingt sehr interessant.
Schwierig finde ich die Kapitelüberschriften zu entziffern, weil sie total verschnörkelt sind.

Wie ist meine Meinung?

Erwartungen/Einstieg

Die Idee mit den Selkies, Seehunde, die sich in Menschen verwandeln können, klang sehr gut und abwechslungsreich. Denn von Werwölfen und Vampiren habe ich schon reichlich lesen können, aber von Selkies habe ich zuvor noch nie etwas gehört.
Ich wurde sofort in die Handlung hineingeworfen und musste mich erst mal zurecht finden, aber die Autorin erklärt alles geduldig und ohne Hast.

Idee/Umsetzung/Verlauf

Wer jetzt von dem Buch nur eine kitschige süße Liebesgeschichte erwartet, wird überrascht sein, denn in diesem Buch steckt noch vieles mehr.
Die Autorin verknüpft Mythologie mit ihren eigenen Ideen um die Selkies, wobei sie ganz geschickt noch die Probleme von heutzutage mit einbindet, wie beispielweise die Meeresverschmutzung und die Gier nach Macht und Ruhm, was ich toll fand, da so etwas zum Nachdenken anregt.
Aber die Geschichte plätschert lange nur vor sich hin und nichts passiert, doch als dann etwas spannendes passiert, ging alles zu rasant und für mich lief das zu glatt. Ein paar Konflikte mehr hätten dem Buch gut getan, denke ich.
Größtenteils war der Verlauf des Buches doch recht vorhersehbar und Überraschungen gab es wenige, dadurch, dass es auch Kapitel aus der Sicht von den "Bösen" gab und man so auch schon den nächsten Schritt wusste.
Bei manchen Büchern mag ich so was, bei anderen eher weniger und "Sturmherz" gehört für mich in die letzte Kategorie, weil ich auch nicht mit den Charakteren mitfühlen konnte.

Charaktere

Das Buch ist aus vier Sichten geschrieben, wobei man als Leser schnell merkt, dass Mari und Louan die Protagonisten sind, unter anderem liegt es auch daran, dass sie die meisten Kapitel für sich beanspruchen.
Ich mag in diesem Buch so gut wie keinen Charakter so richtig, was nicht zwangsläufig heißt, dass sie mir unsympathisch sind, nur mag ich ihre Persönlichkeit einfach nicht.
Und das machte es mir natürlich schwer in die Geschichte abzutauchen und der Handlung entgegen zu fiebern, was dafür sorgte dass ich das Buch auch öfters aus der Hand gelegen habe.
Bei mir ist es so, wenn ich die Charakter nicht mag, ist das Buch schon für mich gelaufen und mehr als die Durchschnittbewertung wird es auf keinen Fall bekommen.
Dadurch, dass ich die Motive des jeweiligen Charakters kannte, konnte ich so auch die Handlung nachvollziehen, wobei ich manches doch in Frage stelle.
Was mich doch sehr gestört hat, war die Liebesgeschichte zwischen Mari und Louan, da sie sehr schnell zusammen kommen, wobei sie sich nicht mal kennen.

Ende

Bei dem Ende habe ich nur noch eine einzige Frage: warum?!
Das ganze kam mir so erzwungen vor und ich fand es doch sehr komisch, wie das passieren konnte, ansonsten ist die Handlung abgeschlossen und kein zweiter Band in Sicht.

Schreibstil

Das Buch ist schön zu lesen, denn Britta Strauss schreibt sehr bildhaft und sie weiß wie man die Atmosphäre des Buches auf den Leser überträgt und Dramatik baut sie in ihren Sätzen mitein, was dazu führen soll, dass das Buch spannender wird. Aber ich kann mir denken, dass der ein oder andere Probleme damit haben wird, da manche Wörter sehr lang umschrieben werden.
Was mich an manchen Stellen genervt hat, waren diese Schreibfehler und damit meine ich nicht nur Grammatik-/Rechtschreibfehler, sondern Tippfehler, sodass ich manche Wörter nicht entziffern konnte.

Fazit

"Sturmherz" ist so eine Sache für sich. Vielen hat das Buch gefallen und es werden sich sicherlich noch einige anschließen, besonders wegen dem tollen Schreibstil, aber mich konnte die Geschichte einfach nicht mitreißen, was größtenteils an den Charakteren liegt, weil ich sie nicht mag und das hat sich darauf aufgewirkt, dass ich der Handlung nicht entgegenfiebern konnte und so keine Spannung bei mir auftauchte.
Das Buch hat aber auch gute Punkte, denn es macht auf Probleme heutzutage aufmerksam und regt zum Denken an. 

Bewertung

☺☺☺







Kommentare:

  1. Ich habs noch auf meinem SUB liegen und freue mich schon drauf :) Ich gehöre ja zu der Sorte der Menschen die meistens das genaue Gegenteil finden wie die meisten anderen. Von daher mal sehen wie es mir gefallen wird. Und das Cover ist (trotz der Mädchenfresse) echt super toll! *___*

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für jeden einzelnen Kommentar! ♡
Wenn ich etwas dazu zu sagen habe, findest du meine Antwort als Kommentar auf deinem Blog oder unter deinem Kommi bei mir, wenn du keinen hast (bzw. pausiert/geschlossen hast).

Liebste Grüße,
May

PS: Momentan moderiere ich die Kommentare, weshalb dein Kommentar nicht sofort erscheint, um sicherzustellen, dass ich auch keinen übersehe. Wenn deiner also erscheint, habe ich ihn auch schon gelesen :)